Reaktive Beckenbodentherapie (Tanzberger-Konzept)

Die Muskulatur, die unser Becken nach unten abschliesst, wird Beckenboden genannt. Er tut seine Aufgabe meist tadellos. Erst wenn ungewollt Urin oder Stuhl abgeht (Inkontinenz), wenn ungewöhnlich häufig Harndrang auftritt, wenn ein Schweregefühl am Damm verspürt wird oder wenn die Entleerung von Blase oder Darm Schwierigkeiten verursacht, wird den meisten Menschen der Beckenboden erst bewusst. Mit gezielten Uebungen wird die Muskulatur des Beckenbodens aktiviert. Mit Hilfe der Atmung, Lautelementen (Phoneme) und Gesten wird die Funktion des Beckenbodens unterstützt. Zudem kann die Naturheilkunde mit Pflanzen dabei zusätzlich sehr unterstützend wirken.